Teilnahmebedingungen

Art.1 Veranstalter

Organisator des ersten Ultra Trail Running Wettlaufs ist der gemeinnützige Verband „Associazione Forte di Bard“. Dieser Wettlauf, der MonteRosaWalserUltraTrail, ist ein Langstrecken-Querfeldeinlauf und findet am Samstag den 30 Juli.

Art.2 Anerkennung der Teilnahmebedingungen

Der MonteRosaWalserUltraTrail verläuft gemäß den vorliegenden Teilnahmebedingungen sowie etwaigen Änderungen und Mitteilungen, die ggf. auf der Website www.monterosawalserultratrail.com veröffentlicht werden.

Die Teilnahme am MonteRosaWalserUltraTrail bedingt die vorbehaltlose Annahme der vorliegenden Teilnahmebedingungen.

Die Teilnehmer haben die Straßenverkehrsordnung einzuhalten, insbesondere dort, wo der Trail die normalen Straßen überquert, die für den Verkehr offen bleiben.

Mit der Anmeldung verpflichtet sich der Teilnehmer zur Einhaltung der vorliegenden Teilnahmebedingung und enthebt somit den Veranstalter jedweder zivil- und/oder strafrechtlichen Haftung für ggf. während des Wettlaufs vorkommende, direkt oder indirekt widerfahrene Unfälle, Verletzungen und Beschädigung von Personen oder Gegenständen.

Art.3 Wettlauf

Die Veranstaltung ist ein Wettlauf durch die Natur auf Fußwegen, Pfaden und Karrenwegen durch das Obere Lystal (Valle del Lys) im Aostatal, am Fuß des Monte Rosa und vorbei an den architektonischen und historischen Bauten des Walsergebiets. In diesem Gebiet finden zwei Rennen statt:

– MonteRosaWalserultraTrail, eine circa 114 km lange Strecke mit einem positiven Höhenunterschied von 8240 Metern.

– MonteRosaWalserultraTrail, eine circa 50 km lange Strecke mit einem positiven Höhenunterschied von 3940 Metern.

– MonteRosaWalserTrail, eine circa 20 km lange Strecke mit einem positiven Höhenunterschied von 850 Metern.

Art.4 Zulassung zum Wettlauf

Die Teilnahme ist allen Männern wie Frauen gestattet, die zum Datum des Wettlaufs das 18. Lebensjahr vollendet haben. Jeder Teilnehmer muss ein ärztliches Sportattest vorlegen (Verordnung Nr. 18.02.1982 Tab. B), das am Tag des Wettrennens gültig und in dem Land anerkannt ist, in dem der Teilnehmer seinen Wohnsitz hat, unabhängig von der Mitgliedschaft des Teilnehmers zu einer Sportvereinigung oder -organisation.

Art.5 Halbautonomie

Was die Versorgung mit Wasser und Essen betrifft, ist der Wettlauf halbautonom. An mehreren Raststationen werden Trinkwasser und Nahrung bereitgehalten. Plastikbecher sind in keiner dieser Stationen erhältlich; die Teilnehmer müssen ihren eigenen Becher bzw. Behälter mitbringen. Vor dem Verlassen der Raststationen müssen die Teilnehmer sicherstellen, dass sie über eine ausreichende Menge Wasser und Nahrung verfügen, um die nächste Raststation erreichen zu können. Persönlicher Beistand während des Wettlaufs ist verboten. Ebenfalls ist es verboten, einen Begleiter zu haben, der nicht offiziell angemeldet ist. Von der regionalen Wetterstelle werden aktualisierte Wetterberichte ausgegeben.

Art.6 Anmeldung

Weitere Anmeldungen werden ausschließlich am Vortag des Wettlaufes von 11 bis 22 Uhr angenommen. Gleichzeitig wird die Startnummer ausgegeben. Die Anmeldeliste wird geschlossen, wenn für Ultra-Trail und Trail insgesamt 800 Teilnehmer erreicht sind.

Ist die Zahl von insgesamt 800 Teilnehmern vor Ende der Anmeldefrist erreicht, kann der Veranstalter eine Warteliste erstellen, falls manche der Anmeldungen zurückgenommen werden.

Die Anmeldung erfolgt vorzugsweise online mit Zahlung der Anmeldegebühr per Überweisung oder Kreditkarte (VISA, einschl. PostePay, Mastercard) über den unten angegebenen „wedosport“-Link der offiziellen Website www.monterosawalserultratrail.com.

Eine Kopie der erforderlichen gültigen ärztlichen Bescheinigung ist bis spätestens 30 Juli 2016 an die Adresse info@monterosawalserultratrail.com zu senden. Bei Anmeldung am Tag vor dem Wettlauf muss das ärztliche Attest gleichzeitig als Papierversion eingereicht werden. Kann ein Teilnehmer kein gültiges sportmedizinisches Attest vorweisen, erhält er keine Startnummer und kann nicht am Wettlauf teilnehmen. Eine Rückerstattung der Anmeldegebühr ist nicht möglich.

Art.7 Anmeldegebühren

Folgende Anmeldegebühren werden berechnet:

Anmeldegebühr:
TRAIL 114 km Registration Fees
(GPS device provided to every runner)

From 16 January until 28th February: €100,00
From March 1st until July 15th: €120,00
From July 16th until July 29th: €140,00

TRAIL 50 km Registration Fees:
From 16 January until 28th February: €55,00
From March 1st until July 15th: €60,00
From July 16th until July 29th: €65,00

TRAIL 20 km Registration Fees:
From 16 January until 28th February: €30,00
From March 1st until July 15th: €35,00
From July 16th until July 29th: €40,00

Die Anmeldegebühren umfassen alle in den vorliegenden Anmeldebedingungen beschriebenen Dienstleistungen: Wettlaufpaket, Buffet am Ziel, Hilfeleistung und die Versorgung mit Erfrischungen während des Wettlaufs, sowie eventuell Beförderung im Fall des Ausscheidens aus dem Rennen.

Art.8 Rückerstattung der Anmeldegebühren

Die Rückerstattung der Anmeldegebühren ist weder ganz noch teilweise möglich.

Art.9 Obligatorische Ausrüstung

Mit der Anmeldung verpflichtet sich der Teilnehmer, die unten aufgeführte vorschriftsmäßige Ausrüstung während der gesamten Dauer des Wettlaufs persönlich mit sich zu führen. Andernfalls erfolgt die Disqualifizierung des Teilnehmers. Materialkontrollen können bei der Vergabe der Startnummer erfolgen, beim Start oder an jedem Punkt der Strecke während des Wettlaufs.

Pflichtmaterial für den Endurance Trail (114 km)
Rucksack, Flasche oder andere Behälter mit min.0,8 lt. Wasser. Becher oder Wasserflasche mit breiter Öffnung, da es keine Becher an den Verpflegungsposten gibt.  2 funktionstüchtige Frontlampen mit Ersatzbatterien. Die Lampe muss ab 21:30 Uhr angeschaltet sein. Überlebenstermofolie. Selbsthaftende Elastobinde, um eine Verbindung von mindestens 200 cm für 4 cm Breite durchführen zu können. Pfeife.Handy (Rettungsnummer einprogrammieren und die eigene Nummer anzeigen lassen; daran denken mit geladener Batterie zu starten). Atmungsaktive und wasserdichte Jacke (ausgelegt für Bergtemperaturen; aus Goretex). Langärmliger Pulli (mind. 200Gr schwer). Hose. Ersatz-T-Shirt. Hut. Sonnenbrille. Handschuhe. Ausreichend Verpflegung.
In der Basisstation von Brusson ist es möglich, einen Teller Nudeln zu essen. Es ist möglich, eine Tüte an der Startzone zu lagern. Sie wird von der Organisation mit der Startnummer versehen. In der Tüte kann man Ersatzkleidung hinterlegen. Die Tüte wird in die Basisstation in Brusson und anschlieβend nach Gressoney-La-Trinité gebracht. 

Obligatorische Ausrüstung:
– Feldflasche oder anderer Behälter mit Wasser, mindestens 0,5 Liter
– funktionierende Stirnlampe
– Rettungs-Wärmedecke
– Pfeife
– Windjacke
– eigener Becher (oder Feldflasche mit becherähnlichem Verschluss)
– Handy mit vollgeladener Batterie (bitte die Telefonnummer der Veranstalter speichern und Anzeige der eigenen Nummer nicht unterdrücken)

Empfohlene Ausrüstung:
– die auf der Ultra-Trail Website veröffentlichte Karte des Wettlaufs,
– die unentbehrliche warme Bekleidung bei kaltem Wetter

Teilnehmer, die Stöcke benutzen, müssen diese während der gesamten Dauer des Wettlaufs mit sich führen.

Art.10 Startnummern

Die mit integriertem Mikrochip versehene Startnummer wird auf Vorzeigen eines gültigen Ausweises mit Foto individuell entweder direkt an die Läufer vergeben, oder an Dritte, sofern diese eine schriftliche Vollmacht sowie eine Fotokopie des mit Foto versehenen Ausweises des Teilnehmers vorweisen können. Die Startnummer muss auf der Brust oder im Hüftbereich über der Kleidung angebracht werden und hat während des gesamten Wettlaufs jederzeit vollständig sichtbar zu sein. Sie darf nirgendwo sonst angebracht werden.
Vor dem Start müssen sich alle Läufer anmelden, indem sie sich durch die Eingangstore in die geschlossene Startzone begeben. An allen Kontrollstellen sowie bei der Ankunft muss der Teilnehmer darauf achten, dass er stets eingetragen wird.
Die Registrierung an jedem Checkpoint ist unentbehrlich, um sicherzugehen, dass kein Teilnehmer fehlt. Falls ein Teilnehmer es versäumt, sich an einem der Checkpoints eintragen zu lassen, werden Gruppen aufgestellt, um nach ihm zu suchen. Die Kosten für die Suche trägt der betreffende Teilnehmer selbst. Die Startnummer muss getragen werden, um Zugang zu Shuttles, Bus, Rastplätzen und Duschen zu erhalten.

Art.11 Sicherheit und ärztliche Betreuung

An jeder Raststationen befindet sich ein Notruftelefon, das per Funk oder telefonisch mit den Veranstaltern in Verbindung steht. Auf ganzer Länge des Ultra-Trails und des Trails befinden sich Rettungswagen, Zivilschutz- und medizinisches Personal startbereit.

Es stehen Notfallbereiche zur Verfügung, um allen hilfsbedürftigen Personen beizustehen, entweder mit den Mitteln der Veranstalter selbst oder anderen angeschlossenen Stellen.

Das offizielle medizinische Personal ist berechtigt, Teilnehmer vom Wettlauf auszuschließen, die als wettweberbsuntüchtig eingeschätzt werden. Die Rettungsteams sind befähigt, mit allen zweckdienlichen Mitteln Läufer zu evakuieren, die sich in Gefahr befinden.

Es liegt allein im Ermessen des Veranstalters, im Notfall im Interesse des betreffenden Teilnehmers die offiziellen Rettungsmaßnahmen und die geeigneten Mittel dafür auszuwählen, darunter auch Hubschraubertransport. In Übereinstimmung mit den geltenden Bestimmungen werden die in einem solchen Ausnahmefall anfallenden Kosten der geretteten Person berechnet.

Der Teilnehmer, der die Hilfe des medizinischen Personals oder des Rettungsdienstes in Anspruch nimmt, unterstellt sich deren Befugnis und muss ihren Entscheidungen Folge leisten.

Die ganze Strecke wird mit Markierungen wie Stäben, Bändern, Streifen, biologischer Sprühfarbe und Reflektoren gekennzeichnet.

Vom regionalen Wetterdienst werden aktualisierte Wetterberichte herausgegeben.

Art.12 Checkpoints und Raststationen

Die Läufer, die ausschließlich am ersten MonteRosaWalserUltraTrail teilnehmen, werden nur an einem einzigen Ort erfasst.

Nur Teilnehmer mit gut sichtbar angebrachter Startnummer haben Zugang zu den Raststationen.

Die Karte der Strecke des Wettlaufs mit Angabe aller Raststationen, Checkpoints und Erstehilfestellen wird auf der Website www.monterosawalserultratrail.com veröffentlicht. Zusätzlich zu den Erstehilfestellen und Raststationen gibt es noch eine Anzahl von „mobilen“ Checkpoints, deren Standort von den Veranstaltern nicht bekanntgegeben wird.

Art.13 Maximale Zeit und Zeitschranken

Die ganze Strecke des MonteRosaWalserUltraTrails 114 km ist in einer Gesamtzeit von maximal 40 Stunden zurückzulegen. Die ganze Strecke des MonteRosaWalserUltraTrails 50 km ist in einer Gesamtzeit von maximal 14 Stunden zurückzulegen. Die Cut-Off-Startzeiten (Zeitschranken) von den wichtigsten Checkpoints werden auf der Wettlaufkarte angegeben. Die Zeitschranken dienen dazu, es den Teilnehmern zu ermöglichen, das Ziel innerhalb der zugelassenen maximalen Zeitspanne inklusive Ruhe- oder Essenspausen etc. zu erreichen. Die Läufer dürfen nur dann weiterhin teilnehmen, wenn sie jeden Checkpoint rechtzeitig verlassen, andernfalls werden sie disqualifiziert und müssen ihre Startnummer abgeben. Wer ohne Startnummer außerhalb des Wettrennens weiterlaufen möchte, tut dies auf eigenes Risiko hinsichtlich der möglichen Folgen.

Der Veranstalter hat das Recht, bei schlechtem Wetter und/oder aus Gründen der Sicherheit den Wettlauf jederzeit abzubrechen, den Start zu verschieben, die Strecke oder die Cut-Off-Zeiten abzuändern.

Die ganze Strecke des MonteRosaWalserTrails ist in einer Gesamtzeit von maximal 8 Stunden zurückzulegen.

Art.14 Abbruch und Rückkehr

Will eine Teilnehmerin oder ein Teilnehmer während des Wettlaufs abbrechen, muss sie/er sich sobald wie möglich zum nächsten Checkpoint begeben und sich abmelden. Der Veranstalter wird sie oder ihn nach Gressoney-La-Trinité zurückbringen. Sollte die Abmeldung versäumt werden, sodass Suchteams ausgeschickt werden, so werden alle diesbezüglichen Kosten dem betreffenden Teilnehmer berechnet.

Art.15 Sanktionen – Disqualifikation

Auf der ganzen Strecke sind Kontrolleure anwesend, die jederzeit die vorgeschriebene Ausrüstung der Teilnehmer überprüfen und sich generell versichern können, dass die Vorschriften beachtet werden. Wenn auch nur ein einziger Bestandteil der vorschriftsmäßigen Ausrüstung fehlt, wird der betreffende Teilnehmer auf der Stelle disqualifiziert. Ein Appell dagegen ist nicht möglich. Jede Regelwidrigkeit, auch auf Video sichtbar und erst nach dem Wettlauf dem Veranstalter ersichtlich, kann ebenfalls eine Disqualifikation bewirken. Ein Teilnehmer kann von der Wettlaufjury disqualifiziert werden bei gravierender Missachtung der Teilnahmebedingungen, wie folgt:

– Nicht vorschriftsmäßiges Tragen der Startnummer

– Tauschen der Startnummer mit einem anderen Teilnehmer

– Versäumen, an einem Checkpoint zu halten

– Teilweises oder vollständiges Fehlen der vorgeschriebenen Ausrüstung

– Benutzung eines Beförderungsmittels

– Verlassen eines Checkpoints nach der Cut-Off-Zeit

– Doping oder Weigerung, sich der Antidoping-Kontrolle zu unterziehen

– Unterlassen der Hilfeleistung gegenüber einem anderen Teilnehmer, der sich in Schwierigkeiten befindet

– Nutzung persönlicher Hilfe außerhalb der gestatteten Bereiche

– Zurücklassen von Teilen der eigenen Ausrüstung auf der Strecke,

– Nichteinhalten des Verbots, sich auf der Strecke begleiten zu lassen

– Zurücklassen von Abfall auf der Strecke

– Verschmutzung oder verwahrlostes Zurücklassen des Ortes seitens eines Teilnehmers oder eines Mitglieds seines Unterstützungspersonals,

– Beleidigungen, Ungezogenheit oder Drohungen gegenüber Veranstaltungsmitgliedern oder freiwilligen Helfern

– Die Weigerung zu irgendeinem Zeitpunkt während des Wettlaufs, sich von einem Arzt des Veranstalters untersuchen zu lassen.

Art.16 Beschwerden

Beschwerden werden nur schriftlich innerhalb von 30 Minuten nach der Veröffentlichung der provisorischen Ergebnisse und gegen eine Kaution von 50 € angenommen .

Art.17 Jury

Die Jury setzt sich zusammen wie folgt:

– Der Direktor des Wettlaufes

– Der Koordinator für Sicherheit

– Der für das medizinische Personal zuständige Arzt

– Die Zuständigen der Checkpoints in der jeweiligen Zone

– Alle vom Vorsitzenden des Organisationskomitees ernannten zuständigen Personen.

Die Jury kann jeden während des Wettlaufs aufgekommenen Streit oder jede ausgesprochene Disqualifikation in einer mit dem Wettlauf vereinbaren Zeitspanne entscheiden. Die von der Jury getroffenen Entscheidungen sind endgültig.

Art.18 Abändern der Strecke oder der Zeitschranken – Stornierung des Wettlaufes

Der Veranstalter behält sich das Recht vor, die Strecke oder den Standort der Erstehilfestellen und Raststationen jederzeit ohne Vorwarnung abzuändern. Bei schlechten Wetterverhältnissen, die die Sicherheit der Teilnehmer gefährden können, kann der Start verschoben oder abgesagt werden, die Strecke kann abgeändert, gekürzt oder an jedem beliebigen Punkt abgebrochen werden. Die Unterbrechung oder Absagung des Wettlaufs geben kein Anrecht auf die Rückerstattung der Anmeldegebühr.

Art.19 Die Wegekarte

Die neueste Version der topographischen Wegekarte ist auf der offiziellen Website www.monterosawalserultratrail.com erhältlich. Die Läufer werden gebeten, das Dokument herunterzuladen und auszudrucken. Es enthält alle praktischen Informationen wie Schließzeiten der Checkpoints und Wegbeschreibung. Jede Aktualisierung der Karte wir auf der Website zugänglich gemacht. Bei der Vergabe der Startnummern an die Teilnehmer wird kein Papierausdruck der Karte ausgeteilt.

Art.20 Versicherung

Der Veranstalter schließt für die gesamte Dauer des Wettlaufs eine Haftpflichtversicherung ab. Die Läufer übernehmen die volle Verantwortung für ihre Teilnahme und verzichten auf jeden Regress gegenüber dem Veranstalter, falls es zu Schäden oder weiteren Folgen nach Ende des Wettlaufs kommen sollte. Beim Ausscheiden aus dem Wettlauf muss der Teilnehmer einen Regressverzicht unterschreiben.

Art.21 Rangliste und Preisverteilung

Nur diejenigen Läufer, die zum Ziel beim ‘Sport Haus’ in Gressoney-La-Trinité gelangen und deren Ankunft eingetragen ist, werden in die Rangliste aufgenommen. Es werden keinerlei Geldpreise ausgeteilt. Jeder Läufer bekommt den “Finisher” Preis. Es werden eine Rangliste für Männer und eine für Frauen für die ungekürzte Strecke, sowie eine generelle Rangliste für Männer bzw. Frauen erstellt. Die fünf rangersten Männer bzw. Frauen des Ultra-Trails und des Trails werden ausgezeichnet. Zusätzlich werden die ersten fünf Männer bzw. Frauen des Ultra-Trails und des Trails in den folgenden Kategorien ausgezeichnet: SENIOR (mindestens 50-jährige); JUNIOR (höchstens 21-jährige). Die Kategorienpreise sind nicht mit den Ranking-Preisen kumulierbar. Weitere 50 nicht kumulierbare Preise werden ausgelost. Diese können nur persönlich und nur bei der Auslosung abgeholt werden.

Art.22 Nutzungsrechte an Bildern

Die Läufer verzichten ausdrücklich auf die Rechte an den Bildern, die während der Veranstaltung von ihnen gemacht werden können, und verzichten auf jeden Anspruch gegenüber dem Veranstalter und dessen Partnern, falls diese Bilder verwendet werden.

 

facebook
instagram