Die Umbebung

Verschiedene Aussichtspunkte entlang des Wegs bieten einen herrlichen Blick auf die eindrucksvollen Gipfel des Monte-Rosa-Massivs. Die Läufer sollen hier Einblick in diese landschaftlich und kulturell einzigartige Alpenwelt erhalten.

Durch seine deutschsprachigen Bewohner, die zugleich ethnische und sprachliche Minderheit der Walser, unterscheidet sich das obere Lystal in Kultur, Sprache und Baustil vom französisch geprägten Aostatal. Entlang der beiden Trails sind bemerkenswerte Beispiele für beide Varianten ländlicher Architektur zu entdecken.

Stolz schmücken sich die friedlichen kleinen Gemeinden mit den baulichen Merkmalen der Walser, deutlich sichtbar an den charakteristischen Häusern aus Holz und Stein. Nur manchmal, zu Volksfesten, erwachen die hübschen Dörfer aus ihrem Schlummer. Die absolute Hauptrolle spielt stets wie in einem lebenden Bild die bezaubernde Landschaft. Die vollkommene Stille auf den Wegen, die durch Nadelwälder und Alpenweiden führen, wird nur gelegentlich durch das Rauschen eines nahen Wasserfalls oder ein Rascheln im Gebüsch unterbrochen. In der Ferne erhebt sich das Castel Savoia, ein echtes Märchenschloss aus dem Anfang des 20. Jahrhunderts, dessen spitze Türme aus dem dichten immergrünen Wald ragen. In der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts war es ein beliebter Aufenthaltsort der Königin Margarethe.

facebook
instagram